Melker SIngverein  1861

Erwin Dollinger heiratet wieder – und genau an diesem Tag taucht seine seit fünf Jahren totgeglaubte erste Frau wieder auf. Es beginnt eine Tortur die den armen Erwin zwischen der liebenden ersten und der berechnenden zweiten Ehefrau hin- und herjagt – bis Hausmädchen Rosi und ein überraschendes Ende für die Auflösung sorgen.

 

Um sein heruntergekommenes Gasthaus wieder in Schwung zu bringen, sucht Sepp Stadler Hilfe bei 2 engagierten Damen, die für Unruhe in der Nachbarschaft sorgen.

 

Wenn 2 Straßenpolizisten eine Beförderung wittern und in einer Familie mit vielen Geheimnissen einen vermeintlichen Mord aufzuklären versuchen, ist ein lustiger Theaterabend garantiert.

 

 

Was macht ein unterdrückter Ehemann, wenn er von seiner Gattin finanziell zu kurz gehalten wird? Er erfindet ganz einfach eine uneheliche Tochter für die er monatlich 50 Euro zahlen muss. Probleme ergeben sich erst, als die Kreszenz die vermeintliche Tochter zu Dominiks 50. Geburtstag als Überraschungsgast einlädt und diese auch auftaucht.
Jetzt kommt Dominik in einen Erklärungsnotstand, der sich gewaschen hat.

Der Kreithofer-Bauer hat große wirtschaftliche Probleme und einen sekkanten Großvater am Hals. Dieser sorgt zusätzlich auf dem Hof für permanentes Chaos. Da ist es nur zu verständlich, dass er Anfangs das Angebot des reichen Haslinger nicht ablehnen kann, der den Großvater aus zuerst unerfindlichen Gründen kaufen will.
Leo Schörgenhofer als hinterlistiger Großvater und ein erstklassiges Ensemble werden viel Vergnügen bereiten.

Melker Singverein | 3390 Melk | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Impressum